Genderarbeit

Die Bedürfnisse und Interessen von Jugendlichen jeden Geschlechts werden im offenen Bereich von den MitarbeiterInnen des Jugendclubs wahrgenommen und mitgedacht. Heranwachsende ab der 4. Klasse können die Zeit nutzen, um ihre Freizeit selbstbestimmt zu gestalten, eigene Ideen auszuprobieren und diese umzusetzen.

Konzeptionell orientiert sich die Genderarbeit an den entsprechenden Hamburger Leitlinien für Mädchen- und Jungenarbeit. Beide wurden durch die Fachkräfte der Timotheusgemeinde mitentwickelt. Um fachlich auf dem neusten Stand zu sein, besteht ein regelmäßiger  Austausch in den Hamburgweiten Arbeitskreisen für Mädchen- und Jungenarbeit.

Mädchenarbeit

Zusätzlich gibt der Mädchentag am Freitag Besucherinnen die Möglichkeit, unter sich zu bleiben. Themen, die im Rahmen des Mädchentages geschlechtsspezifisch angegangen werden können, sind Sexualität, Ernährung und Körper, Suchtberatung und Suchtprävention, sowie Übergang von der Schule zum Beruf.

Jungenarbeit

Die Jungenarbeit des Timo-Jugendclubs ist projektbezogen. In geschlechtshomogenen Gruppen werden die Ideen der Jungen immer wieder aufgegriffen, um gezielte Aktionen und Projektangebote durchzuführen. Dazu zählen ausgewählte Besuche von Sportveranstaltungen und des Jungenaktionstages unter Berücksichtigung jungenspezischer Herangehensweisen.