Für die Timotheusgemeinde zu Hamburg-Horn suchen wir für den Bereich „Stadtteilorientierte Suchtprävention und Beratung (STOB)“ zum nächstmöglichen Termin:

Eine Sozialpädagogin/einen Sozialpädagogen im Umfang von 39 Stunden/Woche (auch Teilzeitmodelle möglich)

STOB ist ein Baustein der offenen Jugendarbeit der Timotheusgemeinde zu Hamburg-Horn.
Seit 25 Jahren entwickelt dieser mit einer Planstelle ausgestattete Arbeitsbereich bedarfsgerechte  Angebote sowohl für Heranwachsende als auch für die Fachkräfte aus dem Sozialraum Horn.
Die Angebote von STOB finden dort statt, wo sich Jugendliche und Fachkräfte aufhalten: in Schulen, in Gremien, im Sozialraum Horn und nicht zuletzt in Jugendeinrichtungen wie dem Timo-Jugendclub.
Die traditionelle Anbindung an den Timo-Jugendclub ermöglicht, dass niedrigschwelliger Kontakt zu den Besucher*innen aufgebaut werden kann. Da die inhaltlichen Interessen von STOB mit der offenen Arbeit des Timo-Jugendclubs in vielen Teilen deckungsgleich sind, haben sich zahlreiche Synergieeffekte entwickelt. So gibt es ein gemeinsames Konzept für die Jugendarbeit der Timotheusgemeinde zu Hamburg-Horn, ein gemeinsames Schutzkonzept sowie gemeinsame Büroräume, Teamsitzungen, Supervisionen und Internetauftritte. Zudem gehört in Absprache mit dem Bezirk Mitte/Region 2 die regionale Koordination der Suchtprävention zu den Aufgaben von STOB.

Sie erwartet eine abwechslungsreiche Aufgabe mit vielen Anforderungen:

  • Offener Bereich (Mitarbeit im Timo-Jugendclub mit suchtpräventiver
    Schwerpunktsetzung)
  • Projektarbeit (Bedarfsanalyse und kreative Projektgestaltung)
  • Beratung (Jugendsozialarbeit im offenen Bereich und im Büro)
  • Schulkooperation (Gestaltung suchtpräventiver Angebote mit den Schulen des
    Sozialraums)
  • Netzwerkarbeit (Koordination für Suchtprävention in der Region 2)
  • Verwaltung (Antrags- und Berichtswesen sowie Kassenbuchführung)

Wir erwarten:

  • ein abgeschlossenes Studium im sozialen Bereich (Diplom oder Bachelor)
  • eine selbstreflektierte Haltung zu Suchtmitteln
  • Interesse an suchtpräventiver Arbeit und Schulkooperation
  • Bereitschaft zur aktiven Beziehungsarbeit mit dem Klientel
  • Motivation zur sozialraumorientierten Netzwerkarbeit
  • Kreative Projektideen
  • Teamfähigkeit, selbstorganisiertes Arbeiten, Prioritätensetzung in Absprache mit dem Träger
    Identifikation mit der Kirche als Arbeitgeberin
  • Bereitschaft zur Arbeit in den Abendstunden und in Ausnahmen an Wochenenden

Wir bieten:

  • Eine unbefristete Stelle in Vollzeit
  • Verantwortungsvolle, interessante und eigenständige Tätigkeit
  • Ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet mit vielfältigen Gestaltungs- und Fortbildungsmöglichkeiten
  • Sehr gute Vernetzung in der Kirchengemeinde und im Stadtteil
  • Vergütung nach (KAT) mit zusätzlicher Altersversorgung
  • Gesundheitsförderung und Zuschuss zur Proficard HVV

Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Die Zugehörigkeit zur Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland, einer anderen Gliedkirche der Evangelischen Kirche Deutschland oder einer Gliedkirche der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) setzen wir voraus.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns über Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 28. Februar 2018, die Sie bitte per Post oder Mail an folgende Adresse schicken:

Timotheusgemeinde zu Hamburg-Horn
z.H. Herrn Pastor Holger Beermann
Washingtonallee 65b
22111 Hamburg

Oder per Mail: pastor@timo-horn.de

Auskunft erteilt gern: Pastor Holger Beermann, Tel. 040/41189512 oder pastor@timo-horn.de


Was ist STOB?

Das ist die Abkürzung für stadtteilorientierte Suchtprävention & Beratung. STOB ist eine Einrichtung für Heranwachsende aus dem Sozialraum Horn, die Hilfestellungen bei der Bewältigung jugendlicher Entwicklungsaufgaben bietet. STOB ist verantwortlich für die regionale Koordination der Suchtprävention im Bezirk Hamburg-Mitte/Region 2 (Horn, Billstedt, Mümmelmannsberg).

Suchtprävention

Im Kern der Arbeit von STOB steht die Unterstützung von Jugendlichen bei der Entwicklung sogenannter Life-skills; der Lebens- und Gesundheitskompetenzen. In Orientierung an den Überlegungen der Weltgesundheitsorganisation WHO sind ausgeprägte Life-skills die Grundlage von gelingender, suchtpräventiver Arbeit. Die fünf Schwerpunkte der Life-skills basieren auf Selbstwahrnehmung und Einfühlungsvermögen, den Umgang mit Stress und negativen Emotionen, der Kommunikation, einem kritischen und kreativen Denken sowie der Entwicklung angemessener Problemlösungsstrategien.

Die Angebote von STOB sind je nach Zielgruppe (Alter, Größe, Geschlecht, Vorerfahrungen etc.), deren Themen und Setting suchtmittelunspezifisch oder suchtmittelspezifisch ausgerichtet. Durchgeführt werden die Veranstaltungen sowohl in Schulen als auch in der offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Beratung

Die Herausforderungen im Jugendalter in Hamburg Horn sind vielschichtig. STOB bietet nicht nur Beratung für konsumierende Jugendliche, sondern ist auch Ansprechpartner für viele weitere Problemlagen von Heranwachsenden. Ausbildungsplatz- und Wohnungssuche, Begleitung zu anderen Beratungseinrichtungen, Unterstützung bei Terminen bei Polizei, Behörden und Gericht, Vermittlung bei Streitigkeiten in Familie und Freundeskreis und vieles mehr, umfassen die Beratungsanliegen der Heranwachsenden. Gemeinsam wird mit dem Jugendlichen versucht, das individuelle Anliegen erfolgreich zu lösen.

Die Beratung ist selbstverständlich streng vertraulich!

STOB ist aber auch Ansprechpartner für Eltern, Lehrkräfte und andere Fachkräfte aus der Region. Neben Fortbildungen bietet STOB auch an, zu Informationszwecken in die Schule, auf Elternabende oder andere pädagogische Einrichtungen zu kommen.